Ich sah heut´ Nacht im Traum vor mir ein endlos weites Feld.
Millionen Menschen sah ich dort, aus allen Ländern der Welt.
Ich sah im Traum die ganze Menschheit
Einig und befreit von Folter, Hass und Völkermord für jetzt und alle Zeit.

Ich sah im Traum dieses Menschenheer, bewaffnet wie zur Schlacht
In dichten Reihen aufgestellt um einen tiefen Schacht.
Und auf ein Zeichen warfen sie all ihre Waffen ab.
Granaten, Bomben stürzten tausend Meter tief hinab.
Bald war der Schacht gefüllt mit Kriegsmaschinen bis zum Rand

Und Menschen aller Rassen standen lachend Hand in Hand.
Wohl jeder träumt den Traum von Frieden und es kommt die Zeit,
Dann wird wie jeder Menschheitstraum:

Der Frieden Wirklichkeit